Allgemeines

Was ist das „Internet der Dinge“

Das Internet der Dinge ist ein Netzwerk aus unterschiedlichen Geräten, Objekten, Tieren oder auch Menschen, welche die Fähigkeit haben Daten untereinander über ein Netzwerk auszutauschen. Jedes Gerät oder Objekt muss dabei genau identifizierbar, im Beispiel eines Computers durch eine IP-Adresse, und erkennbar sein. Die Daten, welche die Geräte sammeln, werden in einer Cloud gespeichert. Von dort aus können die anderen Geräte im Netzwerk darauf zugreifen und die Daten selbst nutzen.

Vorteile

Die Hauptaufgabe der Vernetzung der Gegenstände ist die Unterstützung des Menschen bei alltäglichen Tätigkeiten. Es soll ihm helfen schneller zu arbeiten, indem es viele Aufgaben erledigt, welche man sonst nebenbei erledigen müsste. Dadurch kann man sich auf wichtige, einzelne Dinge konzentrieren und diese effizienter erledigen.

  • Informationen 
    Das Wichtigste und Beste am Internet der Dinge sind die Informationen die gesammelt und genutzt werden können. Wenn diese Informationen sinnvoll ausgewertet und angezeigt werden, kann man unglaubliche Vorteile daraus ziehen.
  • Geld
    Die Informationen können genutzt werden um sehr viel Geld zu sparen. Ein gutes Beispiel ist das gezielte und angepasste Heizen, welches mit dem Internet der Dinge möglich ist.
  • Zeit
    Das Internet der Dinge nimmt uns sehr viele Aufgaben ab, für die wir sonst unglaublich viel Zeit verschwenden müssten. Das Einkaufen, zum Beispiel, könnte viel schneller oder sogar komplett automatisch erledigt werden. Smarte Kühlschränke, welche anzeigen was noch zu Hause ist und bei Bedarf neues kaufen, sind schon lange keine Zukunftsmusik mehr!

Nachteile

Der größte Vorteil des Internets der Dinge ist auch sein Nachteil, die Fülle an Informationen die rund um die Uhr gesammelt und gespeichert wird

  • Privatsphäre
    Die Daten werden immer in einer Cloud gespeichert und werden dort auch bleiben. Man kann sich nie 100% sicher sein, dass die Daten auch nur zum eigenen Vorteil genutzt werden.
  • Sicherheit
    Auch wenn die Hersteller seriös sind und die Daten nur für ihre Nutzer speichern, müssen die Datenbanken trotzdem sicher genug sein um sie vor böswilligen Angriffen zu schützen.
  • Kompatibilität
    Es gibt jetzt schon eine Fülle an Anbietern, welche unterschiedliche Produkte anbieten. Wenn in der Zukunft keine festen Richtlinien geschaffen werden, an die sich die Hersteller halten müssen, kann schnell ein sehr großes Chaos entstehen
  • Vertrauen an die Technik
    Da, zum Beispiel, die Automobilindustrie ein sehr wichtiger und großer Teil des Internets der Dinge ist, muss der Mensch der Technik in der Zukunft blind vertrauen und wird immer weniger Kontrolle haben. Ob jedoch die Fehler der Technik schlimmer sind als die Fehler der Menschen wird sich zeigen.

Ähnliche Begriffe

  • Internet of things Der Englische Begriff für das „Internet der Dinge“
  • IOT Die Abkürzung für „Internet of Things“
  • Industrie 4.0 Ist das Internet der Dinge bezogen auf die Wirtschaft. Es beschreibt die Vernetzung aller Komponenten einer Produktionskette

Ein Kommentar

  1. Diese Seite befindet sich im Aufbau. Wenn Sie Kritik oder Verbesserungsvorschläge äußern möchten, hinterlassen Sie bitte einen Kommentar oder schicken Sie eine Email an „sebastian@internetderdinge.technology“. Wir danken Ihnen vielmals für Ihre Hilfe. 🙂

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.